Elterntipps rund ums Lesenlernen

1. und 2. Klasse

Liebe Eltern,

das Lesen spielt sowohl in der Schule als auch im Leben allgemein eine wichtige Rolle. Immer wieder gilt es, sich mithilfe von Texten Informationen zu besorgen, sich Wissen anzueignen und sich so das Leben zu erleichtern. Deshalb ist es wichtig, die Lesekompetenz, eben die Fähigkeit, geschriebene Texte zu verstehen und für die eigenen Zwecke zu nutzen, möglichst früh und gründlich zu trainieren.

Wie können Sie als Eltern die Lesekompetenz Ihres Kindes fördern?

Sie können das natürliche Interesse und die natürliche Neugier Ihres Kindes nutzen, indem Sie ihm geeignetes Lesematerial anbieten. Dieses sollte sich nach der jeweiligen Entwicklungsstufe und den vorhandenen Fähigkeiten Ihres Kindes richten.

Wählen Sie zum täglichen Vorlesen bzw. Lesenüben eine bestimmte Tageszeit, am besten die Zeit kurz vor dem Schlafengehen, zu der Sie Ihrem Kind für ca. 10-20 Minuten zur Verfügung stehen. In dieser Zeit können Sie sich z.B. gemeinsam in einen Sessel oder auf das Sofa kuscheln und Ihrem Kind vorlesen und mit ihm lesen üben.

Wenn Ihr Kind anfängt, selbst zu lesen, können Sie mit verteilten Rollen lesen, wobei sich die Menge des Textteils, den Ihr Kind übernimmt, nach seinen individuellen Fähigkeiten richtet.

Welcher Lesestoff bietet sich zum Lesenlernen an?

Besonders geeignet sind zunächst Erstlesebücher oder Bilderbücher mit wenig Text, großer klarer Druckschrift und vielen Bildern, damit Ihr Kind bald seine ersten Erfolgserlebnisse hat. Bilder helfen, Texte zu verstehen und motivieren dazu, sich mit diesen zu beschäftigen.

Wichtig ist, dass Sie Ihrem Kind Lesestoff anbieten, der das Kind interessiert, der ihm Lust auf das Lesen macht. Beobachten Sie genau, was Ihr Kind gerne liest. Am besten besuchen Sie gemeinsam Büchereien und Buchgeschäfte, wo herumgeschmökert und in Ruhe ausgesucht werden kann. Lassen Sie Ihr Kind seine Bücher möglichst selbst aussuchen.

Was genau soll beim Lesenlernen trainiert werden?

Zwei gleich wichtige Bereiche sind zu trainieren:
1) das laute und deutliche Vorlesen eines Textes, bei dem Sie auf fließendes Lesen mit guter Betonung und entsprechenden Pausen achten sollten.
2) das schnelle und leise Lesen von Texten, um diesen gezielt wichtige Informationen entnehmen zu können.

Dazu können Sie mit Ihrem Kind z.B. die Geschicklichkeit der Augen durch Übungen trainieren, bei denen die Augen springen müssen, beispielsweise durch das Suchen bestimmter Wörter in einem Text oder das Lesen vom jeweils ersten und letzten Wort in aufeinander folgenden Zeilen. Wichtig sind außerdem Aufgaben, die einen Text inhaltlich erschließen, z.B. durch Fragen oder durch Einsetzen passender Wörter.

Vielleicht hat Ihr Kind Freude daran, Bilder zu einer Geschichte zu malen oder Sachen zu sammeln, die im Text erwähnt werden, wie z.B. Muscheln, Steine ...? Oder es hat Lust, die passende Musik zu einem Gedicht oder einer Geschichte auszuwählen oder den Text zu tanzen oder in einen Dialog umzusetzen? Nutzen Sie einfach alle möglichen Anlässe zum Lesen wie z.B. gemeinsames Backen, Einkaufen, Spielen, Autofahren, Zoobesuche usw.

Was ist bei allem Üben besonders zu beachten?

Wichtig beim Lesenüben ist, dass Sie immer Geduld haben und dass Sie Ihr Kind so oft wie möglich loben. Denn nur so stärken Sie sein Selbstbewusstsein und motivieren es zu besseren Leistungen. Für das gemeinsame Üben wünschen wir Ihnen viel Spaß und viel Erfolg!